Seit 1936 ist Christi Himmelfahrt in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag, an dem der Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel gedacht wird. Mittlerweile wird an Christi Himmelfahrt jedoch auch der Vater- bzw. Herrentag gefeiert! Aber wo liegen die Ursprünge dieser heutigen Vatertagstradition?

Die heutige Form des Vatertagfeierns kam Ende des 19. Jahrhunderts in Berlin und Umgebung auf. Kernelement war dabei ursprünglich die “Einweihung” der Jüngeren in die Sitten und Unsitten von “Männlichkeit”. Der Vatertag ist vor allem in Nord- und Ostdeutschland durch die so genannte Herrenpartie gekennzeichnet. Die ausschließlich männlichen Teilnehmer machen dabei gemeinsam einen Ausflug, bei dem oftmals viel Alkohol konsumiert wird. Handwagen, Bollerwagen oder Schubkarren dienen dabei meist als Transportmittel für die überwiegend alkoholischen Getränke. Oftmals werden auch Fahrräder (zum Teil mit Anhänger), Kutschen oder ältere Traktoren mit Hänger für einen Ausflug genutzt.
Zwar erfreut sich dieser “Vatertagsbrauch” gerade bei jüngeren Männern nach wie vor großer Beliebtheit, dennoch wird der Vatertag heutzutage zunehmend als Familienfest gefeiert, etwa um gemeinsame Tagesausflüge zu gestalten oder aber über das verlängerte Wochenende einen Kurzurlaub zu unternehmen.




    Ähnliche Beträge:          

Kommentare

Name (Pflichtfeld)

Email (Pflichtfeld)

Webseite

Kommentar verfassen