Wenn Sie an Weihnachten etwas ganz besonderes verschenken möchten, das nicht nur toll aussieht und von Herzen kommt, sondern auch noch wunderbar schmeckt, backen Sie Ihren Lieben doch ein Lebkuchenhaus! Ob als hübsche Weihnachtsdekoration oder leckere Nascherei, die beschenkte Person wird sich sicherlich sehr über ein mit Liebe selbst gebackenes und gestaltetes Lebkuchenhaus freuen. Allein schon der Duft nach weihnachtlichen Gewürzen wird im ganzen Haus eine tolle Weihnachtsstimmung verbreiten…und das nicht nur beim Backen: Auch nach dem Backen wird das Lebkuchenhaus diesen leckeren Duft behalten!

Rezepte für den Lebkuchenteig sind im Internet zahlreich vertreten. Je nach Geschmack können Sie Ihren Lebkuchenteig auf unterschiedliche Art und Weise zubereiten. Aber wie genau wird dieser Teigklumpen anschließend zu einem süßen Lebkuchenhäuschen verarbeitet?

Malen Sie hierzu zunächst die Formen für Ihr Häuschen auf Pappe auf und schneiden Sie diese anschließend aus. Messen Sie dabei die Längen mit einem Lineal genau aus, damit das Haus symmetrisch wird und Sie es später leichter haben die richtigen Größen aus dem Teig zu formen. Kleiner Tipp: Sie brauchen lediglich die Hausvorderseite und die Längsseite aufzuzeichnen. Für die beiden Dachteile können Sie ebenfalls die Längsseite als Vorlage verwenden.

Aus dem Teig schneiden Sie nun zweimal die Vorderseite und viermal die Längsseite aus, indem Sie die Schablonen auf den Teig legen und genau an diesen Vorlagen entlang den Teig “ausstechen”. Bei den Stücken, die die Längsseiten bilden werden, haben Sie die Möglichkeit noch kleine Fenster auszustechen. Fenster lassen sich aber auch nachträglich einfach aufmalen, sollte Ihnen das ausstechen zu mühsam sein.
Wie es weiter geht, erfahren Sie im nächsten Artikel




    Ähnliche Beträge:          

Kommentare

Name (Pflichtfeld)

Email (Pflichtfeld)

Webseite

Kommentar verfassen